электронная
400
18+
Karma-Diagnostik

Бесплатный фрагмент - Karma-Diagnostik

Buch 6. Die Stufen zum Göttlichen


Объем:
280 стр.
Возрастное ограничение:
18+
ISBN:
978-5-4483-4418-3

18+

Книга предназначена
для читателей старше 18 лет

Einführung

Als ich im Jahr 1997 das vierte Buch beendete, war ich davon überzeugt, dass die Beschreibung der menschlichen Werte beendet sei. Je besser ich mich in allem orientiere, was als “das menschliche Glück” bezeichnet wird, desto einfacher ist es für mich festzustellen, was ich zu vergöttern begann und wovon ich abhängig geworden bin, um mich schließlich von dieser Abhängigkeit zu befreien. Die Klassifizierung war anscheinend vollständig abgeschlossen, was bedeutete, dass man sich von allen Anhaftungen befreien sowie Gesundheit für sich selbst und für die Nachkommen erlangen konnte. Die Erforschung des Karmas konnte man also beenden. Damit ich jeden Patienten heilen konnte, musste ich nur sorgfältig nachforschen, was diesen Patienten daran hindert, seine Anhaftung an irgendetwas aufzulösen, und eine wirkungsvollere Methode zu finden, um seinen Charakter zu verändern.

Die Theorie war abgeschlossen, nun blieb die Praxis. Mein Enthusiasmus, dieses Thema betreffend, kühlte sich etwas ab. Zum ersten war doch sowieso alles klar, zum zweiten hätte ich nicht gedacht, dass Denkprozesse Abscheu und physischen Schmerz hervorrufen können. Ich wollte wieder einfach nur fühlen, ich wollte die Malerei wieder aufnehmen. Dann wollte ich mich noch mit dem Problem des Älterwerdens beschäftigen.

Die Arbeit an mir selbst änderte in all den Jahren vieles in meinem Charakter und an meiner Gesundheit. Sie wirkte sich jedoch nicht verjüngend aus, eher umgekehrt. Je mehr ich mich aufs Denken, Verstehen und Verallgemeinern konzentrierte, desto schmerzhafter reagierte ich auf jeden Stressfaktor, desto aktiver verlief der Alterungsprozess. Ich beschloss, mit der Forschung aufzuhören und mich gründlich um mich selbst zu kümmern, da mir früher die Zeit dafür fehlte. Die Reihe aller menschlichen Werte fasste ich zu ein paar Gliedern zusammen. Materielle Werte bilden das erste Glied. Das war nachvollziehbar. Als nächstes kommen die Schichten der geistigen Werte. Die geistigen Werte unterteilen sich in zwei Gruppen: Die erste sind zwischenmenschliche Beziehungen. Die Abhängigkeit davon erzeugt Eifersucht. Fähigkeiten und Intellekt bilden die zweite Gruppe. Die Abhängigkeit von ihnen erzeugt Hochmut. Wenn ein Patient mit einer ausgeprägten Anhaftung an die geistigen Werte kam und ich sah, dass sie mit dem Beziehungsthema im Zusammenhang steht, erklärte ich ihm, wie man die Abhängigkeit davon auflösen könnte. Man müsste einfach etwas anderes finden, worauf man sich stützen kann. Die moderne Psychologie empfiehlt, seine Interessen auszuweiten, dann wird die Niederlage auf einem Gebiet nicht mehr so schmerzhaft empfunden, da man seine Interessen auf andere Bereiche verlagern kann.

Dieses Schema funktioniert jedoch nur auf einer oberflächlichen Ebene im Falle einer Kränkung, eines Streits oder der Untreue. Wenn es um große Schicksalsschläge geht, z. B. beim Tod eines geliebten Menschen, sind die Psychologen und Psychotherapeuten selbst nicht in der Lage, dies zu bewältigen. Nur die Hinwendung zu Gott führt sie aus dieser hoffnungslosen Sackgasse heraus. Je stärker das Verlangen nach Göttlicher Liebe in uns ist, desto weniger sind wir von der menschlichen Liebe abhängig. Wenn sie zerstört oder destabilisiert wird, ist es keine Tragödie mehr. Aus meiner Sicht hat der Mensch nur zwei Hauptfunktionen, sich am Leben zu erhalten und sich fortzupflanzen. Das ist ein Beziehungsthema. Sich selbst, seine Fähigkeiten und die Möglichkeit der Steuerung seiner Umgebung weiterzuentwickeln ist das Thema des Talents und des Intellektes. Ohne all das können wir nicht leben. Wenn es aber zum Selbstzweck wird, entsteht zuerst die Abhängigkeit, dann die Aggression, und schließlich kommt es zum Zerfall. Die menschlichen Werte sind also die Gesamtheit des Materiellen und des Geistigen.

Ich musste so schnell wie möglich die Befreiung von materiellen und von geistigen Werten erreichen. Je mehr ich mich darauf konzentrierte, desto mehr wurde die Zeit beschleunigt. In einer bestimmten Beschleunigungsphase sah ich, wie die Abhängigkeit von einem Wert fließend in die Abhängigkeit von einem anderen Wert übergeht. Ein äußerlich auf das Geld konzentrierter Materialist und Pragmatiker wird so, weil er innerlich ein hoffnungsloser Idealist ist, und eine weitere Verstärkung der Abhängigkeit von geistigen Werten für ihn sterbensgefährlich wäre. Ein anderer bezwingt seine Eifersucht und sucht dabei den Halt nicht in der Liebe zu Gott, sondern in seinen Fähigkeiten und seinem Intellekt. Aus der entschwundenen Eifersucht entsteht ein ganz reeller Hochmut. Mir wurde klar, dass es neben diesen Stufen und Schichten des Menschlichen noch tiefere und umfassendere Schichten gibt. Schließlich kam ich auf die Kategorie der Ideale, der Geistigkeit und der edlen Gesinnung. Diese Schicht war weitaus feinstofflicher und umfassender. Auf ihr basierten sowohl Beziehungen als auch Fähigkeiten. Plötzlich begriff ich, dass es außer diesen Schichten des Menschlichen noch viel umfassendere, tiefer liegende Stufen gibt. Letztendlich kam ich auf eine solche Kategorie: Sie umfasste Ideale, Geistigkeit und Edelmut. Das war eine viel feinstofflichere, breitgefächerte Ebene. Sie bildete die Grundlage für Beziehungen und Fähigkeiten. Die Abhängigkeit von dieser Schicht führte zur Abhängigkeit von Beziehungen oder Fähigkeiten. Wenn die Abhängigkeit sehr stark war, wurden im Menschen sowohl die Eifersucht als auch der Hochmut gleichzeitig entfacht. Das Thema der Geistigkeit, des Edelmuts, der Ideale und Hoffnungen war gleichzeitig das Thema des Kontakts mit der Zukunft. Je höher die geistige Ebene eines Menschen ist, je erhabener und edler er ist, je größer seine Träume angelegt sind, desto größere Möglichkeiten zur Steuerung der Zukunft werden ihm eröffnet. Die Vergangenheit ist materiell, die Zukunft ist geistig. Je größer unser Zukunftspotential ist, desto ganzheitlicher und prächtiger gestaltet sich unsere Gegenwart. Je geistiger und edler ein Mensch ist, desto aktiver werden sich in ihm oder in seinen Nachkommen früher oder später Fähigkeiten und Intellekt offenbaren, und desto prachtvoller und harmonischer werden sich ihre Beziehungen gestalten. Alles, was wir haben, kommt zu uns aus der Zukunft und verwandelt sich in die Gegenwart, deswegen bestimmt die Stufe unserer inneren Geistigkeit unsere Fähigkeiten in der Gegenwart. Je geistiger und edelmütiger ein Mensch ist, desto mehr nicht nur geistige, sondern auch materielle Werte werden seine Nachkommen besitzen. Auch wenn seine Kinder und Enkelkinder aufhören, geistig und edelmütig zu sein, werden innere Vorräte ihnen ermöglichen, für eine Weile gar nicht so schlecht zu leben.

Warum sagen sich die Nachfahren oft von der Geistigkeit und dem Edelmut los? Weil die Vergötterung der Zukunft die Abhängigkeit davon erzeugt und schließlich zum Verlust der Zukunft führt. Wenn die Zukunft einem verschlossen ist, stirbt man oder wird unheilbar krank. Je geistiger man ist, desto mehr ist man versucht, diese Geistigkeit anzubeten und von ihr abhängig zu sein.

Erste Anzeichen für eine Abhängigkeit sind die Angst um die eigene Zukunft und um die Zukunft seiner Nächsten und eine starre Konzentration auf Pläne und Träume. Es folgt die schmerzhafte Ablehnung der Zukunftsschwankung, wenn Pläne und Hoffnungen nicht in Erfüllung gehen und das eingebildete Weltbild sich als unhaltbar erweist, letztlich die Unfähigkeit, das Scheitern der Ideale, Pläne und Hoffnungen anzunehmen. Der Verrat oder die Ungerechtigkeit seitens anderer Menschen oder der ganzen Gesellschaft sind ein Indikator für eine sehr starke Abhängigkeit von der Zukunft, die zu Schicksalsschlägen und gesundheitlichen Problemen führen kann.

Egal wie viele Patienten mit Krebs oder mit Unfruchtbarkeit ich untersuchte, bei jedem von ihnen sah ich, dass ihre Abhängigkeit von Idealen und der Zukunft um ein Vielfaches die kritische Grenze überschritt.

Das Materielle steht also für die Vergangenheit, das Geistige für die Zukunft. Dazu gehören zwischenmenschliche Beziehungen einerseits, Fähigkeiten und Intellekt andererseits. Man muss das ganze Leben überdenken und alle Ereignisse, bei denen diese Werte erniedrigt wurden, als Läuterung annehmen. Man muss das Bedauern der Vergangenheit und die Zukunftsängste auflösen. Gott lernen wir über das Gefühl der Liebe kennen, die von nichts abhängig ist, wohingegen uns jede Aggression von Gott abstößt und uns tief in das Menschliche versenkt. Daher ist das Erste, was beim Überdenken des eigenen Lebens getan werden soll, die Aggression gegenüber der Liebe aufzulösen, die sich als Lebensunlust, Unzufriedenheit mit sich selbst und dem eigenen Schicksal, als Verurteilung und Groll äußerte. Dieses Schema half reibungslos: Tatsächlich wurden Schicksalsschläge, Tragödien und Situationen, die von Fachleuten jahrelang behandelt wurden, einfach und natürlich in ein paar Stunden gelöst.

Eine Patientin erzählte mir zum Beispiel:

“Ich sehe, dass mit meinem Sohn etwas Schreckliches geschieht und kann nichts dagegen tun. Er hatte eine Freundin, sie trennten sich vor kurzem, und er litt sehr darunter. Jetzt gingen alle seine Pläne und Hoffnungen sowohl im beruflichen, als auch im privaten Leben den Bach runter. Er verlor jegliche Kontrolle über die Situation. Mein Sohn ist ein Meister in Kampfkünsten, wurde aber in den letzten paar Monaten mehrfach auf der Straße verprügelt, und es war so, als ob ihn etwas lähmte, so dass er sich nicht zu Wehr setzen konnte. Er spürt die Ausweglosigkeit seiner Situation und fängt an zu trinken. Er rutscht immer tiefer ab und ich bin machtlos, ihm zu helfen.”

Ich brauchte nur wenige Sekunden, um diese Situation auf der feinstofflichen Ebene zu betrachten.

“Sie können sein Schicksal in ein paar Stunden ändern”, sagte ich zu der Frau. “Alles, was Sie aufgezählt haben, wird sich wie Rauch verflüchtigen. Sie müssen jedoch ernsthaft an sich arbeiten. Ihr Sohn hat eine Anhaftung an Ideale, und das bedeutet, dass ihm die Zukunft verschlossen ist, und zwar zu einem Wert, der um das Fünffache das gefährliche Niveau übersteigt. In bedeutendem Ausmaß ist das über Sie gekommen, da sie nicht für die Göttliche Liebe, sondern für Ideale, Geistigkeit und Edelmut gelebt haben. Sie verachteten geistig Arme, also die unfähigen, dummen, prinzipienlosen und ehrlosen Menschen. Sie wollten nicht mehr leben, wenn Ihre Ideale erniedrigt wurden, wenn man Sie verriet oder Sie unfair behandelte. Bevor man ein Kind empfängt, um es mit einer größeren Portion göttlicher Liebe zu versorgen, muss man von allem Menschlichen Abstand nehmen. Aber je mehr man an etwas hängt, desto schmerzhafter erfährt man diese Loslösung, die über die Kränkung seitens anderer Menschen kommen kann. Wenn wir das nicht annehmen, kommt die Loslösung über Krankheiten, Unglücksfälle oder gar Tod. Wenn wir nicht verstehen, dass die uns von einem anderen zugefügte Kränkung eine von Gott gesandte Gnade ist, werden unsere Kinder zur Läuterung Krankheiten und Unglück bekommen. Gehen Sie Ihr Leben noch einmal durch, spüren Sie, dass die allerhöchsten und heiligsten Werte nichts im Vergleich mit der Liebe zu Gott sind. Nehmen Sie jede Erniedrigung oder Ungerechtigkeit an als eine Chance, Ihr Kind zu retten, als eine Möglichkeit, sich selbst zu verändern über die Loslösung vom Menschlichen und Ausrichtung auf das Göttliche. Dabei müssen Sie nicht nur für Ihr Kind, sondern auch für die Enkelkinder beten. Auf der feinstofflichen Ebene sehe ich einen dunklen Fleck, der sich an ihren Sohn lehnt. Das ist sein zukünftiges Kind. Um gesund auf die Welt kommen zu können, muss seine Seele gereinigt werden. Das geschieht bereits über die Erniedrigung der Ideale und der Geistigkeit bei seinem zukünftigen Vater. Je mehr Sie sich nachträglich auf die Läuterung einlassen und durch die eigene Veränderung Ihren Sohn und Ihre Enkelkinder in Ordnung bringen, desto mehr schwindet die Notwendigkeit einer Zwangsläuterung. Je weniger unsere Seele von den menschlichen Werten abhängig ist, desto weniger Unannehmlichkeiten und Unglücksfälle sind notwendig, um sie zu reinigen. Wenn Eltern ihre Einstellung zur Vergangenheit und zur Gegenwart reell veränderten, änderte sich nicht minder reell sowohl ihre Gegenwart und Zukunft, als auch die ihrer Nachkommen”.

Ich habe schon längst aufgehört, mich darüber zu wundern, wenn der Charakter eines Kindes und sein Schicksal sich in einigen wenigen Stunden änderten. Ich erinnere mich, wie ich einer meiner Bekannten immer wieder sagte, dass ihr ältester Sohn umkommen könnte. Sie betete, arbeitete an sich, aber nichts änderte sich.

“Weißt du”, erzählte sie mir, “ich versuchte, meinen Sohn ebenfalls irgendwie an der Arbeit zu beteiligen. Aber kaum schalte ich das Video mit deinem Auftritt ein, läuft er schreiend aus dem Zimmer, und wenn ich versuche, ihm aus deinen Büchern vorzulesen, weigert er sich rigoros, mir zuzuhören.”

“Ich möchte nicht, dass du mir im Nachhinein böse bist”, sagte ich zu ihr, “aber die Überlebenschancen deines Sohnes verringern sich immer mehr”.

Auf die stumme Frage in ihren Augen antwortete ich:

“Entweder fängst du jetzt an, dich tatsächlich zu ändern und überzeugst deine Seele, dass das Göttliche wichtiger als das Menschliche ist, dass jedes menschliche Glück nur eine Möglichkeit ist, die Liebe zu Gott zu akkumulieren, oder dein Kind kann in der nächsten Zukunft sehr krank werden und sterben.”

Sie saß bewegungslos eine Weile einfach nur da, dann sagte sie: “Gut, ich werde es versuchen”.

Am Abend rief sie mich an. Anfangs konnte sie nicht sprechen, da sie heftig weinte. Ich dachte, es wäre ein Unglück geschehen.

“Weißt du”, erzählte sie schluchzend, “vor einer halben Stunde kam mein Ältester zu mir mit deinem Buch in der Hand und bat mich, ihm daraus vorzulesen”.

“Warum weinst du denn?”, wunderte ich mich.

“Weil ich glücklich bin.”

Meine Forschungsarbeit nahm also einen abgeschlossenen Charakter an. Dennoch ließen sich viele schwere Erkrankungen nur mühsam behandeln. Ehrlich gesagt verstand ich nicht, woran es lag. Eine annehmbare Erklärung lautete: In diesem Fall musste das Ausmaß der Verletzung höherer Gesetze und der Aggression gegen die Liebe in den letzten Leben sehr groß sein. Deswegen verliefen die charakterlichen Änderungen sehr langsam. Die zweite Ursache verbarg sich wohl in der Tatsache, dass es außer der Ebene der Ideale und der Geistigkeit noch weitere tiefergreifende und umfassendere Ebenen geben musste. Als ich Dutzende und Hunderte möglicher Varianten sondierte, kam ich zum Ergebnis, dass nach den Idealen die Ebene des Willens kommt, danach kommt die Ebene des Lebens.

Die gesamte Reihenfolge sah so aus: Zuerst materielle Güter, dann Beziehungen und Fähigkeiten, gefolgt von Geistigkeit, Edelmut und Idealen, und schließlich Wille, das menschliche Schicksal und Leben. Wenn ich also die Anhaftung an das menschliche Leben auflöse, verringert sich meine Abhängigkeit gleichermaßen vom Willen, von Idealen und von allem anderen. Man könnte daher so beten: “Herr, mein ganzes Leben und jedes menschliche Glück sind ein Mittel, die Liebe zu Dir zu mehren.”

Zeitweises Abstandnehmen von allen Freuden des Lebens reduziert die Abhängigkeit vom Menschlichen und verleiht dem Gebet mehr Wirksamkeit. Man könnte das Ausmaß der Abhängigkeit von jedem Wert feststellen, wobei das Augenmerk besonders auf die Hauptwerte gelegt werden soll: das Leben, das Schicksal, der Wille. Als ich das verstand, wusste ich, dass meine Diagnose im Jahr 1991 und die darauffolgende Vorbereitung auf den Tod nicht zufällig waren.

Im November 1991 traf ich den zukünftigen Redakteur und Herausgeber meines ersten Buches. Im Juni 1993 wurde das Buch fertiggestellt. Da es vom Göttlichen handelte und eine sehr ernstzunehmende und gewaltig wirkende Information enthielt, musste das Buch energetisch rein sein. Dem Tod in die Augen blicken, von allem Abschied nehmen, was mir lieb und teuer war, letztendlich der Abschied vom Leben selbst, all das half mir, mich in Ordnung zu bringen und die Seele zu reinigen.

Die Glieder der Wertekette waren beschrieben, das System wurde vollendet. Im Prinzip können alle Ursachen für eine Erkrankung beseitigt werden, wenn man die Abhängigkeit von allen Gliedern des Menschlichen auflöst. Da jedoch die menschliche Liebe verschiedene Ausmaße hat, muss man lernen, die Liebe zu Gott auch dann zu bewahren, wenn nicht nur die ersten Schichten der menschlichen Liebe erschüttert werden, sondern auch die weiteren, viel tiefer greifenden. Es blieb mir nur, mich selbst nach diesem System vollständig in Ordnung bringen. Dennoch musste ich ehrlich zugeben, dass das Gefühl der vollständigen Zufriedenheit fehlte. Bei jeder Sprechstunde mit unerklärlichem Vorfall erschienen immer wieder neue Tatsachen, die mich zum Umdenken und zur weiteren Entwicklung bewogen haben. Einmal wurde ich von meinen Freunden gefragt:

“Ist es möglich, die menschliche Seele zu vergöttern?”

“Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht”, antwortete ich. “Der Logik zufolge befindet sich der größte Teil unserer Seele, der nicht ewig lebt, in Zeit und Raum und kann somit auch zum Anbetungsobjekt werden.”

In meinem System gab es jedoch kein Konzept dafür, so konnte ich nichts mehr dazu sagen.

Es gab noch eine seltsame Tatsache in meiner Forschung. Sie hing mit der Zukunft zusammen. Der Zukunftsparameter verhielt sich aus irgendeinem Grund instabil. Im Prinzip, wenn es keine Abhängigkeit vom Leben, glücklichem Schicksal und vom Willen gab, sollte es schon gar keine Anhaftung an die Zukunft, d. h. an Prinzipien, Träume, Ideale, darauffolgende Beziehungen oder Fähigkeiten geben, geschweige denn von materiellen Werten. Dennoch stieß ich von Zeit zu Zeit auf problematische Patienten, deren Parameter alle in Ordnung waren, abgesehen von dem der Zukunft. Das Thema der Zukunft schien mit noch etwas verbunden zu sein, irgend etwas nährte es noch. Wenn ich nicht verstehe, woher die Destabilisierung dieses Parameters kommt, sehe ich nicht die grundlegenden Ursachen, die eine Krankheit hervorrufen können und stehe in einer schwierigen Situation hilflos da. Zwar war mir das alles klar, dennoch blieben alle meine Versuche, diese Situation zu erklären, erfolglos. Ich muss zugeben, ich hatte auch keine Kraft dafür, denn jede von den Feldstrukturdeformationen, die ich erkenne, bedeutet für sich alleine noch gar nichts. Das Wichtigste ist, sie zusammenfassend auszuwerten, zu systematisieren. Dafür braucht man sehr viel feinstoffliche Energie. Hier stellten mein wachsender Bekanntheitsgrad und die damit verbundene Verbesserung der finanziellen Lage eine immer größere Gefahr da. Ich konnte mir früher nicht vorstellen, wie viel Kraft für Einkäufe, Besorgungen und Haushaltsarbeiten verbraucht wird. All das erfordert ständige Kontrolle über die Situation. Eine solche Lebensführung war für mich neu und stellte eindeutig eine Überforderung dar. Jedes Buch schrieb ich, um die damals aktuelle Situation in Ordnung zu bringen. Das erste Buch erschien als Erkenntnis der Tatsache, dass wir absolut falsch leben und einander falsch behandeln. Niemand wusste damals wirklich Bescheid, welchen Sinn unser Leben hat, was die Ursache für Krankheiten ist und wie das Verhalten der Eltern sich auf die Gesundheit und das Schicksal ihrer Kinder auswirkt. Heute schreiben viele über dieses Thema, da es sehr attraktiv geworden ist. Damals war es eine Entdeckung. Ich schrieb das erste Buch und erkannte dann, dass die wichtigste Ursache für Krankheiten sich nicht in der Vergötterung des Materiellen verbirgt. Der Wunsch, Familie, Beziehungen zu den nahestehenden Menschen, Fähigkeiten und Intellekt zum Sinn des Lebens zu machen, kann eine weitaus ernster zu nehmende Ursache für eine Krankheit sein, als alle materielle Aspekte es je sein können.

Im ersten Buch schrieb ich, dass die Hauptquelle der Krankheiten die Anbetung des Materiellen und des Irdischen ist. Es stellte sich jedoch heraus, dass das größere Problem der heutigen Welt die Vergötterung des Geistigen ist. Da aber das erste Buch und auch die nachfolgenden Bücher auf meiner eigenen Forschung und den Schlussfolgerungen, die sich während meiner Arbeit mit Patienten mehrfach bestätigt haben, basierten, stellte sich seine Auswirkung als enorm stark heraus. Das Wichtigste dabei war der Impuls der Ablösung vom Menschlichen. Im zweiten Buch versuchte ich, den Mechanismus der Überwindung von menschlichen Werten irgendwie auszubalancieren. Unter normalen Bedingungen hätte ich zum Schreiben jedes Buches 5—7 Jahre gebraucht. In diesem Fall trieb mich die Erkenntnis der Tatsache, dass eine nicht ausbalancierte Information gefährlich werden kann, zur weiteren fieberhaften Suche.

Als ich das zweite Buch beendete, wollte ich für ein paar Jahre Pause machen. Aber auf einmal wurde mir klar, dass es noch etwas geben müsste, was vieles erklären konnte. Es ging um die Vergötterung menschlicher Liebe. Die Fähigkeit, die Liebe zu Gott zu bewahren und nicht nach den Schuldigen zu suchen, wenn der Gipfel des menschlichen Glücks — die menschliche Liebe — erniedrigt ist, bedeutet die Fähigkeit, im bedeutenden Ausmaß die Anziehungskraft des Menschlichen aufzulösen. Die Menschen, die nach dem Lesen meiner ersten drei Bücher zu mir in die Sprechstunde kamen, waren im Großen und Ganzen in Ordnung, bis auf eine seltsame Tatsache: Die Abhängigkeit von den höchsten geistigen Werten und vom Bewusstsein überstieg bei ihnen die kritische Grenze um das Mehrfache. Genau das ist oft die Ursache für Unfruchtbarkeit und Krebs. Das bedeutete, dass die Information nicht vollständig war, und ich in manchen wichtigen Aspekten den

Leidenden nicht helfen konnte. So erschien das vierte Buch. Für gewöhnlich fangen bei mir vor Beginn jedes Buches und nach seiner Fertigstellung große Schwierigkeiten an. Je wertvoller die Information ist, desto stärker werde ich durchgerüttelt, damit mein Buch energetisch in Ordnung gebracht werden kann, da das Buch die Information des Autors in sich trägt, wie ein Kind die Information seiner Eltern. So wie Eltern für ihre Kinder verantwortlich sind und für sie büßen, wenn diese von ihnen falsch erzogen wurden, so bin auch ich für jedes Buch verantwortlich.

Nach dem vierten Buch bemerkte ich keine besonderen Läuterungserscheinungen. Ich dachte, dass alles mehr oder minder in Ordnung gebracht wurde und ich mich erholen und mit etwas anderem beschäftigen kann. Da jedoch meine Hauptinformationsquelle die Arbeit mit Patienten ist, hielt ich ab und zu Sprechstunden ab, bei denen ich zudem überprüfen konnte, wie effektiv meine Entdeckungen den Kranken helfen können.

Sehr langsam, mühsam vergleichend, diagnostizierend, kam ich zu der Schlussfolgerung, dass das Thema der Zukunft, der Prinzipien und Ideale eine noch feinstofflichere und tiefer greifende Schicht hinter sich haben muss. Diese ist mit solchen Begriffen verbunden, wie Moral, menschliche Liebe, religiöse Weltanschauungen, und aus irgendeinem Grund mit Alterungsprozessen. Letzten Endes kam ich zu der Erkenntnis, dass diese Schicht als menschliche Seele bezeichnet wird.

Ich werde nicht in jeder Einzelheit beschreiben, wie ich auf all das kam. Darüber könnte man ein eigenes Buch schreiben. Hier nur eine kurze, komprimierte Beschreibung des Weges, den ich zurücklegte. Mir wurde klar, dass meine vorherigen vier Bücher alle menschlichen Werte zu zwei Gruppen zusammenfassen: den materiellen und den geistigen. Es gibt aber noch einen weiteren Begriff, und zwar “seelische Werte”, und es stellt sich heraus, dass alle menschlichen Werte letztendlich zum Begriff “der Mensch” selbst zurückzuführen sind, das heißt zu Körper, Geist und Seele. Die Vergötterung des geliebten Menschen erzeugt die Abhängigkeit vom Körper, vom Geist und von der Seele, und das bringt die Abhängigkeit von allen anderen menschlichen Werten hervor. Das bedeutet, dass man den geliebten Menschen nicht als die Quelle des persönlichen Glücks ansehen soll, sondern als eine Hilfe im Streben nach Gott, bei der Akkumulation der Göttlichen Liebe. Je größer die Abhängigkeit vom geliebten Menschen ist, desto mehr Ansprüche werden an ihn gestellt. Dementsprechend löst die Fähigkeit, dem geliebten Menschen zu verzeihen und keine Ansprüche an ihn zu stellen, die Anhaftung an Ideale, Moral, Fähigkeiten, Beziehungen und auch materielle Werte.

Das war eine neue Information, die ich erst dann veröffentlichen konnte, nachdem ich mich von ihrer Richtigkeit in der Praxis, bei der Behandlung der Kranken überzeugt hatte. Das bedeutete für mich, dass ich mich wieder sammeln und meine Forschung fortsetzen musste.

Ich führe ein paar Beispiele an, wie ich mit der neuen Information arbeitete.

Ein Moskauer Bekannter erzählte mir von einem seltsamen Fall, der ihm widerfahren ist:

“Ich kehre von meinem Sommerhäuschen zurück, die Straße ist absolut frei, die Geschwindigkeit ziemlich hoch. Plötzlich kommt von nirgendwo ein Stein herbeigeflogen. Er fliegt direkt in die Frontscheibe, auf meinen Kopf zu. Wie durch ein Wunder konnte ich noch etwas nach rechts ausweichen. Die Frontscheibe ging zwar kaputt, ich blieb aber am Leben. Kann man erklären, womit das zusammenhängt?” Ich schloss die Augen und betrachtete die Situation,

dann sagte ich zu ihm:

“Du hast eine junge Geliebte. Du bist in sie verliebt und weil du viel älter bist als sie, hast du deswegen Minderwertigkeitskomplexe. Je mehr du darunter leidest, desto stärker wird bei dir das Selbstvernichtungsprogramm. Dieses Programm wird zuerst im Bereich des Kopfes blockiert. Da sich das Programm bei dir sehr schnell entwickelt hat, hast du keinen allergischen Schnupfen bekommen, sondern die Gefahr eines ernsthaften Schädeltraumas.”

Er schaute mich erstaunt an:

“Es stimmt alles hundertprozentig. Warum war die Warnung denn so hart, fast tödlich?”

“Weil in euren Feldern ein gemeinsames Kind ist. Ob es in diesem Leben geboren wird, oder im nächsten, kann ich jetzt nicht sagen. Aber jetzt bildet es sich auf der Feldebene heraus. Ein falsches Verhalten, besonders in emotionaler Hinsicht ist gefährlich für das Kind.”

Er rang immer noch mit seiner Verwunderung:

“Ich verstehe immer noch nicht, wie du auf all das kommst und wie du das sehen konntest”.

“Hier gibt es nichts Mysteriöses”, antwortete ich. “Dein Selbstvernichtungsprogramm beträgt 500 Einheiten. Der Hintergrund ist eine Frau, aber nicht die Ehefrau. Dabei kommt bei dir ständige Selbstverachtung zum Vorschein. Diese hängt mit dem Thema der Seele auf das ich neulich kam zusammen und zwar mit dem Bereich, der sich auf das Alter bezieht. Das war es auch schon.”

“Wie soll ich mich jetzt weiter verhalten?”

“Wenn es um die Liebe geht, dann vergiss, wie alt deine Geliebte ist und wie sie aussieht. Du solltest schon auf dein Äußeres achten, aber sich grämen, weil du arm, hässlich oder alt bist, ist nicht zulässig.”

Beim zweiten Fall handelte sich um eine Patientin aus Israel. Sie erzählte:

“Wissen Sie, mein Mann hat obsessive Zustände. Er ist dann wie vom Teufel besessen. Kann ich ihm irgendwie helfen?”

“Natürlich können Sie das”, sagte ich. “Hatten Sie Emotionen der Verachtung und Verurteilung gegenüber den orthodoxen Juden?”

Sie zuckte leicht mit den Schultern:

“Nein, noch nie.”

“Ich frage Sie noch mal: Hatten sie irgendwelche negativen Emotionen ihnen gegenüber?”

Sie wurde nachdenklich und sagte:

“Naja, ich war schon immer ihnen gegenüber kritisch eingestellt, und mein Mann glaubt überhaupt nicht an Gott.”

“Im letzten Leben war ihr Mann ein orthodoxer Gläubiger”, sagte ich. “Die Religion erlaubte ihm, ein hohes Niveau der Sittlichkeit und der Geistigkeit zu erreichen, und Sie fingen an, die höchsten Aspekte der menschlichen Seele in ihm und in sich selbst zu vergöttern. Je mehr Sie etwas in jemandem vergöttern, desto mehr verliert er das. Was ein an Geld armer Mensch ist, wissen wir. Ein körperlich Armer ist ein behinderter oder ein schwächlicher Mensch. Ein geistig Armer ist ein primitiver, dummer, untalentierter Mensch. Ein seelisch Armer ist ein moralisch verkommener Mensch, ein Schuft, ein Mörder, oder der, der sich vom Glauben an Gott abwendet, oder jener, welchen man als “besessen” bezeichnet.

Je mehr Sie die menschliche Seele anbeten, desto mehr verliert sie Ihr Ehemann. Da sich unsere Seele in einem gewaltigen Ausmaß durch religiöse Gebote und religiöse Weltanschauungen entwickelt, verstärkt die Verurteilung jeder beliebigen Religion oder deren Anhänger die Anhaftung an die Seele, was uns und unseren Nächsten dann das Unglück bringt. Deswegen müssen Sie Ihr Leben noch mal Revue passieren lassen und jegliche Vorurteile gegenüber jeder Religion auflösen. Beten Sie um Vergebung für die Verurteilung der Menschen, die ihre religiösen Empfindungen verletzt haben. Kein religiöses Gebot kann zum Selbstzweck gemacht werden. Sie sind, wie auch alles andere, nur ein Mittel, um die Liebe zu Gott zu mehren. Nicht umsonst zerbrach Moses die Steintafeln mit 10 Geboten. Je weniger Sie religiöse Aspekte vergöttern und von ihnen und von den höchsten Aspekten Ihrer Seele abhängig sind, desto mehr wird Ihr Mann zu seiner eigenen Seele wiederfinden.”

Ich erinnere mich an eine weitere interessante Situation.

Eine junge Frau kam zu mir mit einem Problem:

“Ich habe zu nichts Lust. Alle meine Gefühle sind verschwunden. Ich bin vollkommen abgestumpft.”

“Gefühle sind mit der Seele verbunden”, erklärte ich ihr.

“Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihre Seele verlieren, ist Ihre Anhaftung an sie wohl sehr groß. Die Ursache ist folgende: Sie verachteten ständig die Gesellschaft und den Staat.”

“Warum wurde ich dann nicht krank? Warum muss ich auf diese Weise leiden?”

Бесплатный фрагмент закончился.
Купите книгу, чтобы продолжить чтение.