электронная
288
печатная A5
351
6+
Die hermetischen Geheimnisse Park Kuskowo

Бесплатный фрагмент - Die hermetischen Geheimnisse Park Kuskowo

Was scheint klar, wirklich mysteriös

Объем:
133 стр.
Возрастное ограничение:
6+
ISBN:
978-5-4493-2316-3
электронная
от 288
печатная A5
от 351

Park Kuskowo. Labyrinthe, Geheimnisse und der Weg des Wissens

Beginnen Garten – Park Kultur setzte die Römer, auch basierend Kultur und die Prinzipien des antiken griechischen Sadovskii Garten Lyceum in Athen und einen Open-Air-Tempel, die in Griechenland bestanden, nach einem Bericht von Pausanias in seiner «Beschreibung von Griechenland». An Stelle vieler antiker römischer Villen aus der Zeit des Kaiserreichs wurden verschiedene skulpturale Bilder gefunden, die einen kulturellen Wert darstellen. Das berühmteste der erhaltenen Objekte ist die berühmte Villa Adrianen.

Die Villa bestand aus etwa dreißig Gebäuden, die sich auf einem Gelände von einem Quadratkilometer befanden. Der Kaiser gab ihnen Namen zu Ehren jener Städte des Reiches, in denen er sich aufhielt. Eine systematische archäologische Forschung in der Villa hatte nicht regelmäßig durchgeführt, aber es ist hier, dass für die Künste und Wissenschaften wieder geöffnet wurden, sind viele der berühmtesten antiken Statuen: Diskuswerfer, Diana von Versailles, die Kapitolinischen Antinoos, Kapitolinischen Zentauren.

Villa d’Este. (Villa Tivoli)

Villa d’Este (Villa d’Este) befindet sich in der Stadt Tivoli (Tivoli), die 24 Kilometer nordöstlich von Rom erreicht werden kann. Ehemals ein gewöhnliches Kloster, wurden die Hände geschickter Meister mehrere Jahrzehnte lang zu einem architektonischen Meisterwerk. Die unvergleichliche Schönheit des Gartens, die Vielzahl an verschiedenen Brunnen, Grotten und Teichen erlauben es, das schönste Wahrzeichen in Tivoli und ganz Italien zu nennen. Das Projekt wurde 1550 begonnen, die endgültige Version wurde jedoch erst 10 Jahre später vom Kardinal genehmigt. das Projekt wurde der Autor Pirro Ligorio (Pirro Ligorio) – Architekt und Experte auf seinem Gebiet, das früher in den Dienst des päpstlichen Hofes war und legte seine Hand auf solche Meisterwerke wie der Garden of Monsters Bomarzo (Parco dei Mostri) und der päpstlichen Palast im Vatikan (Casino di Pio IV in Vaticano). Sein größtes Meisterwerk war immer noch Villa d’Este. Die zarte Dekoration der Villa sollte ihren Status als kulturelles Zentrum unterstreichen, wo Treffen von Vertretern der Kunst abgehalten werden sollten. Die Innenausstattung der Burg begann 1563 und war bis zum Tod des Kardinals (1572) fast fertig. Die Renovierung des Parks begann 1605 mit dem Empfang von Ippolit Alessandro d’Este, der zu diesem Zweck den großen Architekten Gian Lorenzo Bernini anzog.

Labyrinthe von Villa d’Este

Im 17. Jahrhundert kam es angesichts mangelnder Pflege zu einem bedauerlichen Zustand: Die Wasserversorgung, die zahlreiche Brunnen speiste, wurde überflüssig, Statuen und dekorative Gebäude bröckelten, der Park wurde vernachlässigt. Der Haupteingang der Villa führt die Reisenden zu den alten Kardinalwohnungen, die eigens für Hippolyt II. Geschaffen wurden. Sie haben immer noch schöne Fresken und Stuckarbeiten, die die einzigartige Schönheit des Stils vergangener Tage vermitteln. Wie alle architektonischen Meisterwerke, die während der Renaissance geschaffen wurden, ist auch der lokale Garten nicht frei von bestimmten philosophischen und politischen Untertönen. So ist die Schlüsselfigur des Gartens die Statue des Herkules, die nach einigen Mythen und Legenden der Stammvater der Gattung d’Este ist. Von der Statue gibt es zwei Straßen: eine führt der Legende nach zur Erkenntnis des Guten und die andere zum Laster. Die Statue der Göttin der Liebe der Venus, wie das Bild des Herkules, verkörpert ein weiteres Dilemma: die Wahl irdischer Liebe oder himmlischer Liebe. Der schöne Garten, der von Kardinal Hippolyte II. Geschaffen wurde, benötigte Wasserversorgung, so dass Kaskaden, Kanäle, Teiche, Springbrunnen und Wasserstrahlen gebaut wurden, die nicht nur als Wasserversorgung dienten, sondern auch das Auge erfreuten. Heute hat die Villa mehr als fünfhundert Brunnen. Alle wurden von den Architekten sorgfältig geplant und tragen ihre philosophische Bedeutung.

Die Gasse der 100 Brunnen hat eine außerordentlich faszinierende Wirkung, da sich hier abwechselnd kleine fächerförmige Brunnen mit Kaskaden mit weichem grünen Moos abwechseln. Um zu der Allee zu gelangen, müssen Sie am berühmten Drachenbrunnen vorbeigehen. Der Drachenbrunnen ist in Form von vier Drachen hergestellt, die mit dem Rücken zueinander gefroren sind, und ihre Gesichter, die das Wasser hinunterwerfen, sind auf Besucher gerichtet. Der Brunnen «Orgel» ist ein wahres Wunder des Wasserbaus. Dank seines speziellen Designs erzeugt das fallende Wasser melodische Klänge, die durch das Orgelpfeifensystem ausbrechen. Vor einiger Zeit funktionierte das Organ wegen der großen Ansammlung von Salzablagerungen in den Röhren nicht. Aber dank der britischen Experten klingt der Brunnen wieder. Grüne Labyrinthe – wurden zur Schöpfung der Renaissance. Seit dem Beginn des 15. Jahrhunderts gibt es in den italienischen Gärten viele Labyrinthe. In der Villa d’Este gab es mindestens vier von ihnen, und sie sind auf einem alten Stich dargestellt, der den Park von Tivoli darstellt. Eine große Anzahl von Marmorsäulen wurde im Auftrag von Ippolito d’Este der Villa entnommen, um in Tivoli eine eigene Villa zu bauen. Trotz der sich verschlechternden mit jedem Jahr den Zustand der malerischen Ruinen einer Villa, fühlte UNESCO ist es wichtig und notwendig, um die Villa des Hadrian in der Zahl der Welterbestätten wie das am besten erhaltene Beispiel für Kaisergarten Villa zu machen und Alexandria, indikativ für die Zeit des Reiches von Rom. Villa Medici (italienische Villa Medici) ist eine Villa am Hang des römischen Hügels Pincho unterhalb der Gärten der Villa Borghese. In den Zeiten des antiken Roms wurden an diesem Ort die Gärten von Lucullus zerstört, und auch die Villa, bekannt dafür, dass die Kaiserin von Messalina, die Mutter von Kaiser Nero, darin getötet wurde. Im Mittelalter, nach dem Erdbeben des 9. Jahrhunderts, das viele Gebäude des antiken Rom zerstörte, wurde das ganze Gebiet den Weinbergen zugewiesen. Im Jahr 1576 wurde der Hang von Pincho von Kardinal Ferdinando de «Medici (der zukünftige Herrscher von Florenz) erworben. Er beauftragte Bartolomeo Ammanati, im Stil der Frührenaissance eine Villa für sich zu bauen. Dies war das erste Anwesen der Medici auf dem Territorium der unsterblichen Stadt Rom. Mit dem Tod der letzten Medici 1737 ging die Villa in den Besitz des lothringischen Hauses über. Kaiser Napoleon Bonaparte gab es der Französischen Akademie in Rom, und seitdem leben die römischen Preisträger dort. Zu den berühmten Gelehrten der Villa Medici gehörten Jean Auguste Dominique Ingres und Luigi Mussini. Während zahlreicher Updates wurden viele schöne antike Denkmäler der Skulptur gefunden, die jetzt im Garten ausgestellt sind. Weitere hundertundsiebzig antike Statuen und Fragmente wurden vom Kardinal gekauft, um die Villa vom römischen Adel zu schmücken. Die wichtigsten Exponate – die so genannte Medici-Vase (I Jahrhundert) und in der Tradition von Praxiteles Statue der Venus von Medici (I Jahrhundert vor Christus..) gemacht – im XVIII Jahrhundert wurden in den Uffizien, Aufstieg geben tamoshnem Sammlung von Altertümern bewegt. Der barocke Garten (Regelgärten) ist ohne Garten- und Parkskulpturen kaum vorstellbar. Schon zu Beginn der Entstehung solcher Gärten waren sie mit Architektur und Statuen gesättigt. Der dekorative Charakter hatte sowohl Vasen als auch Skulpturen. Fast alle der barocken Bildhauer Tribut gezahlt Gartenskulpturen – Kuazevoks, Girardon, Puget Matyas Bernard Braun, Ian Brokof, Lorentso Bernini begann seine Karriere der große Bildhauer Gärtnermeister. In kurzer Zeit werden nur die Paläste seine Skulpturen schmücken. Und eine der Skulpturen der Werkstatt von Bernini wird sogar die Grenzen Italiens überschreiten und den Sommergarten in Petersburg schmücken (Amor und Psyche, Berninis Werkstatt). Zweifellos wurde diese Komposition für den Sommergarten erkennbar und bedeutsam: 1661, nach der Verhaftung des königlichen Superintendenten der Finanzen, Nicolas Fouquet, begann Ludwig XIV., Versailles mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Kräfte der Nähe von Fouquet – der Architekt Louis Le Vau, Maler Charles Le Brun und Landschaftsarchitekt André Le Nôtre – Louis bei Expansion und Projekte ins Leben gerufen Dekoration von Versailles, und diese Projekte haben alle getroffen, um die verbleibende Zeit seiner Ära Regierung gerichtet hat. Seit dieser Zeit folgten die Erweiterung der Gärten und die Erweiterung des Schlosses in Versailles. Natürlich erstreckte sich der Bau von Ludwig XIV auch auf die Gärten.

Labyrinth der Villa Pisani

Villa Pisani in Stra – der größte in Venedig Schlossanlage für das 18. Jahrhundert.. Alvise Pisani (1664 – 1741), die Zukunft des Dogen, am Ufer des kanalaBrenty) 30 km von Venedig (Stadt Stra).Diese großartige Ensemble der Landschaftsarchitektur in den Broschüren «Venezianisches Versailles» genannt. Erstellt dieses Wunder der Kunst von den Architekten Girolamo Friedjemelica und Francesco Maria Preti.

Zu dem Säulensaal mit sechs Säulen gehört die Wasseroberfläche des Kanals, auf der die Statuen antiker Helden und Götter stehen. Die Villa ist von einem großen Bauernhof mit Ställen umgeben; Zur Unterhaltung der Spaziergänger im Park gibt es ein Alpenlabyrinth (speziell geschnittene Bäume). In diesem Labyrinth legte Annunzio die Handlung eines Teils seines Romans Die Flamme (1900).

Landschaftskunst des späten Mittelalter schuf eine Mode für edlen Gärten im Stil des Labyrinths, die seit Jahrhunderten geschaffen wurden. Aber das Labyrinth Pisani etwas andere Geschichte… Die Legende besagt, dass einst in diesem Herrenhaus lebte reich Doge und seine Frau. Sie liebten einander, wusste nicht, das Leid und Elend, aber im Laufe der Jahre der Doge schwer krank. Sobald ein Termin mit ihm kam einen seltsamen Mönch, der für eine geringe Gebühr angeboten, ihn mit seinen Geliebten zu bleiben, auch nach dem Tod. Also begann die Errichtung des Labyrinths. Dieses Labyrinth gilt als eines der schwierigsten auf der ganzen Welt. Besucher können hier stundenlang wandern, bis sie verzweifelt nach Hilfe rufen. Der Legende nach hier habe ich es geschafft zu Napoleon Bonaparte verloren, mit einer seiner Generäle zu argumentieren, dass das Rätsel für eine Stunde lösen. Im Zentrum dieses Labyrinths erwartet die glücklich Reisenden eine einzigartige Zinne des XVIII Jahrhunderts, mit einem Dach, das Minerva in der majestätischen Umgebung aussieht. Tag, an dem Projekt gearbeitet beste Meister von Venedig, und abends gibt es einen Mönch gehalten spezielle Rituale: Lese Gebete und den Boden mit einer Lösung aus einem alten Rezepte hergestellt bewässert. Es wurde angenommen, dass die Seele des Besitzers der Villa in einem bestimmten Ort bleiben mußte, so dass, wenn der Doge auf dem Totenbett ist, es in das Labyrinth bewegt wurde, wo er starb. Gerüchten zufolge der Witwe des Dogen, in Trauer, frequentiert Labyrinth mit Wohnsitz und kommt manchmal mit einem Lächeln auf seinem Gesicht. Einige Diener flüstern, dass sie verrückt war, andere glauben, in Gegenwart des Geistes des Verstorbenen unter den Hecken. Und an einem kalten Herbstmorgen ging sie in das Labyrinth und verließ es nicht. Drei Tage Suche brachten keinen Erfolg. Nach diesen Ereignissen wurde die Villa in Stra auf die Bedürfnisse der ersten Personen gegeben und politischer Verhandlungen. Zum Beispiel, hier war es das erste Treffen zwischen den beiden berühmten Diktator Benito Mussolini und Adolf Hitler. Es ist erwähnenswert, dass dieser ein glühender Anhänger der okkulten Wissenschaften war. Derzeit ist die Palastvilla und ihr gesamtes Territorium ein Museum, das jeder besuchen kann. Offensichtlich eine solche historisch aristokratischen Ort wollen nicht den berüchtigten und haften über die Entstehung des Labyrinths zu anderen Legenden verderben. Villa Pisani in Stra, in der Nähe von Padua, die in der Liste der 10 schönsten Parks in Italien enthalten ist. Es wurde im XVIII Jahrhundert gebaut. für Alvise Pisani, der der Doge von Venedig Botschafter in Paris, Venedig und von 1735 war. Im Jahr 1807 wurde die Villa der Familie Pisani Napoleon verkauft. In den Tagen Napoleons lebte ich hier sein Stiefsohn und Vizekönig, Eugene de Beauharnais. Konserviert im Palast und im Schlafzimmer des Kaisers selbst. Architekten waren Girolamo Fridzhimelika und Francesco Maria Preti. Auf der Dekoration des Palazzo Zimmers ist groß Venetian freskisty XVIII Jahrhundert und vor allem Giovanni Battista Tiepolo. Die Decke in der Haupthalle, im Jahr 1762 fertig, kurz vor der Abreise des Künstlers in Madrid, gehört zu den wichtigsten Errungenschaften der Rokokokunst. Die meisten Zimmer sind leer, aber ein paar Zimmer im Erdgeschoss Schränk XVII – XIX Jahrhundert. Villa Park nimmt 10 Hektar, gibt es Höhlen, Pferderanch, Pavillons und vor allem – ein Labyrinth aus Hecken, mit einer Wendeltreppe zum Sockel führt, die eine Statue der Göttin der Weisheit steigt, Minerva.

Catherine Park

Бесплатный фрагмент закончился.
Купите книгу, чтобы продолжить чтение.
электронная
от 288
печатная A5
от 351